Do It Yourself

Fix nach Feierabend DIY #1: selbst gemachter Wandbehang

27. März 2018
TMT_Wandbehang_DIY_Beitragsbild

Zu meinen ganzjährigen Liebslingsaufgaben zählen eindeutig: umräumen. Ausmisten. Umgestalten. Unsere eigene Wohnung. Wahlweise aber auch Omas Dachboden. Oder das alte Kinderzimmer von Monsieur S., in dem wir nur noch ein paar Mal jährlich hausen. Weil es sich so verdammt gut anfühlt, sich von altem Kram zu trennen, den man sowieso schon längst vergessen hat. Man sich über längst vergessene (oder bei fremden Wohnungen unbekannte) aber doch noch ganz nette Schätze freut. Und sich die neu gewonnene Leichtigkeit von den eigenen (oder den fremden) vier Wänden schnurstracks auch auf das eigene Gemüt überträgt. Frischer Wind für innen und außen.

Und wisst ihr was das beste ist? Es färbt ab. Ja, wahrscheinlich zeigen die kleineren und größeren DIY-Projekte der vergangenen Jahre ganz langsam und unterbewusst ihre Wirkung. Denn ich lag vergangenes Wochenende schon wieder im samstäglichen Delirierum auf der Couch, da fragt mich Monsieur S. aus heiterem Himmel: „Ich habe mir überlegt das Wohnzimmer umzuräumen. Wie wär’s? Hast du Lust?“ Öhm. Moment. Ganz so flott bin ich doch nicht. Mit dem Wohnzimmer im Moment eigentlich ganz zufrieden. (Aber mit der Küche, na wie wär’s?!) Und für oder gegen die Entscheidung so ein Mammut-Projekt umzusetzen viel zu müde. Ich alte Couch-Potatoe. Dafür kam mir die Idee für ein kleines Deko-DIY. Ein selbst gemachter Wandbehang, den ihr flott nach der Arbeit zusammen geknotet habt. Zur Entspannung für den Kopf. Und für die eigene Hütte. Da schließt sich der Kreis. Im doppelten Sinne. Nicht schlecht, was? Und genau deshalb gibt’s heute mal eher spät anstatt früh morgens das erste „Fix nach Feierabend-DIY“ – exklusive Abendsonne inklusive. Habt ihr Lust?

Ihr braucht nur:TMT_Wandbehang_Material

Sonst noch hilfreich:

// Lineal

// Schere

// Sticknadel

// kleiner Holzring (optional)

Das war’s auch schon mit dem Material. Mehr braucht ihr nicht dafür. Los geht’s mit der Umsetzung. Messt mit einem Lineal die Wunsch-Länge des Fadens ab (also wie lang die Fäden vom Holzring baumeln sollen). Das Ganze nehmt ihr doppelt, da wir den Faden auch doppelt nehmen. Beispiel gefällig? Meine Fäden sollen an der längsten Stelle 20 cm nach unten hängen, also hat ein Faden 40cm Länge. Easy? Easy. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_1Die Fäden werden nicht einzeln um den Ring geknotet, sondern immer im Bündel. Pro Bündel habe ich vier Fäden einer Farbe genommen, die jetzt zusammen an den Ring geknotet werden. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_2In der gleichen Farbe habe ich zwei weitere Fadenbündel genommen und sie an den Ring geknotet. Rechts und links davon jeweils zwei Fadenbündel in einer anderen Farbe knoten. Schon sind wir fertig. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_3Zumindest fast. Wer ordentlich gemessen und geknotet hat, sieht, dass die Fäden nach unten spitz zulaufen. Ich habe den Effekt noch verstärkt und die Fäden ein wenig zurecht gestutzt, sodass sie an den Seiten kurz und in der Mitte am längsten sind. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_4An der den Fäden gegenüberliegenden Seite noch ein wenig Wolle drum wickeln, für einen hübscheren Abschluss. Den Ausgangsknoten einfach überwickeln, sodass man ihn nicht mehr sieht. Und das Knotenende mit einer Stopfnadel durch die gewickelte Wolle ziehen. Dabei darauf achten, dass ihr mit dem Fadenende auf der Rückseite des Holzrings raus kommt. Übrigen Faden abschneiden. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_5Wenn ihr Lust und einen kleinen Holzring parat habt, könnt ihr am unteren Ende des Aufhängefadens noch einen weiteren Holzring befestigen. Mit der gleichen Technick wie ihr die anderen Fäden auch am Ring befestigt habt. Nur, dass ihr die Enden jetzt noch verknoten und die übrigen Fäden abschneidet. Oben an den Ring noch einen Faden dran. Fertig ist das Ding. TMT_Wandbehang_DIY_Schritt_6Ähhm der Ring.TMT_Wandbehang_DIY_4TMT_Wandbehang_DIY_1TMT_Wandbehang_DIY_2Und jetzt: schönen Feierabend!

schöne andere Dinge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: