Leben & Reisen

Herzlich Willkommen, Neuanfang!

27. Juli 2017

Mit welchen Worten fängt man einen Artikel an, der mehr ist als ein Lebenszeichen. Der vielleicht eher sowas ist wie die Ankündigung eines späten (Mini-)Comebacks mit neuem Namen? Ja, wie fängt man ihn an? Mit: Ooooops, I did it again?! Oder doch lieber mit: Hello again?! Vielleicht aber auch einfach nur mit: Ich bin zurück!

Zurück mit einem kleinen Blog, der überwiegend ein Ziel hat: Leidenschaft zu teilen, anzustecken, authentisch zu sein. Was das für mich heißt? Worum es geht? Darum, dass früher alles besser war vielleicht? (Der Titel lässt schließlich ordentlich Raum für Interpretationen und Spekulationen.) Denkste! Bestimmt nicht. Hier geht’s ums Leben. Das Leben im Hier, heute und jetzt. (M)Ein Leben, das nicht nur aus Einhörnern und Regenbögen, Dauerurlaub und Sonnen-Sonntagen besteht. Sondern auch aus Tälern, Hindernisläufen und Gipfelbesteigungen, die einen komplett aus der Reserve locken.

Ja, hier geht’s ums Leben eben. Ein Leben, das genau weil es so ereignisreich ist, so verdammt viel Spaß macht, gelebt zu werden.

Was das für den Blog und die Themen hier konkret bedeutet? Platt gesagt: Alles kann, nix muss. So wenig wie das Leben einen festen, vorhersehbaren Fahrplan mit eingezeichneten Straßenkreuzungen und Haltestellen hat, gibt’s das hier auch nicht. Stattdessen herrscht erstmal ein bisschen kreatives Chaos und Freestyle. Eine Mischung aus alten Relikten und neuen Nettigkeiten. Spontaneität und Offenheit. Für das was mir in den Sinn kommt, mich bewegt, mich inspiriert. DIY-Ideen, kleine und große Dinge, die mir Freude bereiten, aber auch der ein oder andere Reise- und Ausflugstipp sind bestimmt mit dabei. Blog-Selbstfindung im aktiven Prozess sozusagen.

Ob man aber nicht besser einen ordentlichen Plan haben sollte, einen mit festen Regeln, bevor man Dinge angeht? Ich sage: Nö. Denn es kommt wie es kommt. Und das meistens anders als man denkt. Klingt zwar abgedroschen, ist aber doch häufig so. Ideen wachsen, entwickeln sich weiter, manchmal in Richtungen, die zu Beginn noch gar nicht absehbar waren. Auch wenn der Plan noch Lücken hat: Lieber mal was wagen, bevor die noch unausgereiften Ideen gar nie zum Vorschein kommen und stattdessen unangetastet in der Schublade verschwinden. Doch was tun, um der nervigen zweiflerischen Stimme im Kopf eine Abfuhr zu verpassen? Mit offenen Augen durchs Leben gehen. Mutig und abenteuerlustig sein. Und bereit, mal einen Umweg zu gehen oder Extrakilometer zurückzulegen.

Worauf also noch warten? Los geht’s. Kopf aus, Mut an. Mit offenen Armen begrüßen, was kommt. Oder um es mit Clueso’s Worten zu sagen: Herzlich Willkommen, Neuanfang!

schöne andere Dinge