Do It Yourself

DIY: Pimp my Pumpkin

6. Oktober 2017
DIY_Kranz_11

Hin und wieder überkommt mich früh morgens eine klitzekleine Euphorie. Eine, die mich zwischen meiner penibel geplanten Badroutine (jede Minute Schlaf zählt!) und der Frage „Was ziehe ich nur heute wieder an?!“ dazu bringt, noch ruckzuck was Neues fürs Frühstück auszuprobieren plus mir ein kleines Mittagessen zu zaubern. Eine, die spitzenmäßige Superkräfte in mir freisetzt, sodass ich in 10 Minuten die ganze Bude auf Vordermann bringen kann – Druck wirkt manchmal einfach Wunder. Oder eine, die sich morgens hin und wieder neben mir auf den Beifahrersitz plumpsen lässt, mir Geistesblitze schickt und damit für kleine Alltagsausbrüche sorgt – wenn auch nur kurz – und mich so auf kleine aber doch ganz feine Ideen bringt.

Wie neulich, als sie auf dem Weg zur Arbeit ganz laut „Stopp!“ gerufen hat. Um mal schnell raus zu kommen aus dem täglichen Trott. Und so als hätte sie schon geahnt, dass da was Schickes bei raus kommen kann. Also bin ich kurzerhand rechts ran gefahren. Haltestelle: Kürbisfeld. Gleich rauf auf den Acker, begeistert die kleinen bunten Kürbisse im Morgenlicht bestaunt, ein paar gesammelt, in den Kofferraum gepackt, mich über den kleinen Alltagsausbruch gefreut. Und über die Kürbiserrungenschaften, die polternd durch den Kofferraum gekullert sind und mich damit auch nach Feierabend freudig dran erinnert haben, verarbeitet zu werden. „Peng! Was wird aus mir? Peng! Was wird aus mir?“

Was aus den Funden meiner Earlybird-Euphorie geworden ist? Ein Mini-DIY. Ein kleines aber feines Projekt, das den Herbst ins Haus holt. Und ihn von seiner schönsten und grünsten Seite.

Neben Kürbissen braucht ihr:

Material_Kuerbisse

Die Zweige mit einer Gartenschere auf die gleiche Länge bringen. Ein paar Zweige und Beeren beiseite legen. Für den herbstlichen Feinschliff sozusagen.

DIY_Kranz_16

Erledigt? Dann mal bitte ran an den Kranz! Ich mag’s ja eher wild. Also wenn’s um das Binden von Kränzen geht. Wer mir auf Instagram folgt, hat das vielleicht schon bei meinen alljährlichen weihnachtlichen Kränzen gesehen. Bedeutet im konkreten Kranzfall: Ich binde die Zweige eher locker am Holzring fest (Profi-Kranzbinder können auch auf den Ring verzichten), setze die Zweige nicht immer dicht an dicht und lasse die Blätter leicht abstehen. Natur wie sie leibt und lebt. Ordnungsfanatiker wickeln dichter und befestigen das nach außen stehende Grün gut mit Draht.
DIY_Kranz_2Und während ich also wickle, einen von Oma mitgebrachten Dominostein mopse und wickle – sind sie in nullkommanix fertig, die herbstlichen kleinen Prachtexemplare. Denn wenn ich mal drin bin, im Kränzebinden, dann läuft das wie im am Fließband. Und mich kann (fast) nix stoppen.
DIY_Kranz_3Weil’s so schön beruhigend ist. Bei drei Kränzen habe ich dann aber aufgehört. Mehr Holzringe gab’s nicht. Nicht mehr grünes Material. Und auch nicht mehr Kürbisse.
DIY_Kranz_1 Die übrigen Zweige und Beeren mit etwas Draht am Kürbisstiel befestigen.DIY_Kranz_14Wer mag, bindet noch ein Schleifchen drum.DIY_Kranz_6
Und dann rauf auf den Kranz!DIY_Kranz_7
Für ein bisschen weniger natürliche Kürbis-Schönheit sondern mehr herbstlichen Kürbis-Glamour (den soll’s tatsächlich geben, glaubt man heute nur kaum wenn man aus dem Fenster schaut) funktioniert der gleiche Trick wie bei den Blumentöpfen auch. Acrylfarbe – Anthrazit-Metallic bei mir – mit Wasser verdünnen, glatt rühren, Kürbis eintunken, umdrehen, laufen lassen. DIY_Kranz_4Und warten. Dauert eine Weile, aber lohnt sich. So richtig!DIY_Kranz_5Trocken? Dann heißt es für die gepumpten Kürbisse auch ab auf den Kranz! Ich hab‘ den übrigen natürlichen Schnickschnack weggelassen. Weniger ist ja dann doch mehr, irgendwie.DIY_Kranz_13

Oder was meint ihr?

DIY_Kranz_10

Jetzt seid ihr jedenfalls dran. Happy Pumpkin Pimping!

schöne andere Dinge

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments