Do It Yourself

The Modern Traditional bastelt: DIY Planeten-Mobile

25. Juni 2018
TMT_DIY_Planeten_Mobile_Beitrag

Es gibt Dinge, die erscheinen einem (zumindest im Kopf) unheimlich easy. Wenn man sie dann tatsächlich mal testet, merkt man schnell: „Öhm ja, is‘ ja gar nicht so einfach.“ Also in echt jetzt, nicht im Kopf. Aktuelles Beispiel: Das DIY-Planeten-Mobile. Ich bin auf hübschen Blogs und bunten Instagram-Feeds drüber gestolpert und dachte mir direkt: „Das will ich!“ Aber nicht kaufen, sondern selbermachen! Bin an Tag 1 meines Urlaubs erstmal flott in den Bastelladen gefahren, Monsieur S. als Kaufberatung im Schlepptau, ohne richtigen Plan aber mit einem fertigen Endergebnis vor Augen. Habe Kugeln samt Farbe und Mobile-Equipment gekauft, in pärchenhafter Manier gemeinsam marmoriert, geduldig Fäden durch kleine Ösen gefädelt und gedacht: „Das war’s jetzt! Nur noch aufhängen und dann is‘ er fix und fertig, der Mini-Kosmos für Selbermacher.“

Soweit der Plan. Im echten Leben, war ich ziemlich fertig. Trotz viertägiger erholsamer Südtirol-Unterbrechung (weil’s eben doch nicht so fix ging) mit meiner Geduld für die schwebenden Planeten irgendwann am Ende. Und hätte es einfach als „Mission failed“ abgehakt. Aber nicht mit dem wunderbaren Monsieur S., der echt (fast) alles kann. Allem voran: Geduldig sein! Er hat getüftelt, gerechnet, gehalten und geschoben. Und dann hing es doch noch. Das intergalaktisch coole Planeten-Mobile!

Ihr braucht dafür:TMT_DIY_Planeten_Mobile_Draht

Außerdem hilfreich:

// Schaschlikspieße

// alte Schale

// Einmalhandschuhe

// weißer Karton

// Stecknadeln

// Klebestreifen

// Geduld, Geduld, Geduld

Steckt einen Schaschlikspieß in die Styroporkugel (insgesamt braucht ihr neun Kugeln), sodass ihr sie daran durch das Wasser ziehen könnt. Füllt eine Schale mit lauwarmem Wasser und gebt je nach Planet die passende Marmorierfarbe auf die Wasseroberfläche. Vor allem bei helleren Farben braucht ihr eine größere Menge. TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_1Verteilt die Farbe mit einem Schaschlikspieß, sodass es ein schönes Muster gibt. TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_2Bewegt jetzt die Kugel in leichten Drehbewegungen durchs Wasser. Je nach Größe der Kugel müsst ihr sie ein wenig untertauchen. Pustet auf die Wasseroberfläche, bevor ihr die Kugel nach oben aus dem Wasser zieht. So wird es verdrängt ihr bekommt keine Nasen.TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_3Stellt die Kugel zum trocknen in ein Glas. TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_5Sobald die Farbe getrocknet ist, könnt ihr einen Ostereiaufhänger (z. B. von hier) in das Loch des Schaschlikspießes stecken. TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_4Für den Saturn einen Ring ausschneiden, der um die Kugel passt. Drei oder vier Stecknadeln auf gleicher Höhe in die Kugel pieksen, den Papierring darauf legen und mit Klebestreifen festkleben.TMT_DIY_Planeten_Mobile_Schritt_5So weit so easy. Jetzt wird’s (leider) kniffliger. Legt drei Stücke Mobiledraht bereit – entweder fertige Drähte oder ihr biegt euch was zurecht. Ihr solltet zwei lange und ein kurzes Stück haben. Fädelt Nylonfäden durch die Aufhänger und befestigt die einzelnen Planeten so am Draht, dass alles schon ausbalanciert ist. TMT_DIY_Planeten_Mobile_2Ist in einem Satz ganz einfach gesagt, ist aber öhm… ein kleines Geduldspiel. TMT_DIY_Planeten_Mobile_1Aber wenn’s dann mal hängt, da hüpft das Selbermacher-Herz. Und die bunten Styropor-Planeten baumeln schick im Wind.

Und? Angespornt? Bereit für die Mission DIY Planeten-Mobile? Oder doch lieber kaufen statt bauen?

Wie ihr’s auch macht, macht’s euch schön!

 

 

schöne andere Dinge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: