Do It Yourself

Ach du aquarelliertes Ei: DIY Watercolor Ostereier

3. April 2019
TMT_Aquarellostereier_4

Manchmal hat man Ideen, von denen man nicht weiß, ob sie je was werden. Manchmal hat man aber auch Einfälle, von denen man weiß: Das klappt. Legt los. Und tataaaaaa. Es klappt tatsächlich. Na gut, den Eierausschuss bis zum „Es-klappt-ja-wirklich-Moment“ möchte ich nicht verschweigen. Aber: Es gibt sie, die modernen und gar nicht altbackenen Ostereier, die ordentlich was her machen und die ich euch deshalb auf gar keinen Fall vorenthalten möchte. Und den Weg dahin sowieso nicht. Deshalb folgt jetzt mein geballtes Aquarell-Osterei-Fachwissen, das ich in den letzten Wochen für euch gesammelt habe.

Meine Materialempfehlungen zum Bemalen von Ostereiern mit Aquarellfarben:

  • Stark pigmentierte Farben z. B. Schmincke Horadam oder Perlmuttfarben von Coliro
  • Pinsel Gr. 6
  • Pigment Liner z. B. von Staedtler
  • Altes Tuch oder Küchenpapier, um die Eier abzulegen
  • Gänseeier (Aus einem einfachen Grund: Weil sie größer sind.)

Und die wichtigste Zutat überhaupt: Die Geduld. Sie wird hier noch mehr gebraucht als ohnehin schon, wenn man mit Aquarellfarben arbeitet. Denn wenn es nicht gut läuft, dann läuft’s. Sprich, die Farbe vom Ei.

TMT_Aquarellostereier_7
TMT_Aquarellostereier_8

Deshalb der erste Tipp: Nehmt euch Zeit, zum Bemalen der Eier. Legt das Ei auf einem Tuch oder mehreren Lagen Küchenpapier ab, sodass es weich gepolstert ist.

Pro-Tipp No. 2: Der Farbauftrag.

Wichtig ist, dass ihr die Farbe nicht zu flüssig anmischt. Das heißt: Ihr nehmt wenig Wasser, sodass ihr später einen stark pigmentierten Farbauftrag auf dem Ei habt. Und weniger Wasser bedeutet auch, niedrigere Gefahr, dass die Farben laufen und Nasen bilden.

Pro-Tipp No. 3: It’s all about the details.

TMT_Aquarellostereier_5

Denn Eier mit (floralen) Aquarellmotiven sind schön. Mit feinen Liniendetails aber noch schöner. Wartet mit dem Malen einzelner Elemente wie Blättern oder Stielen aber, bis die Farbe komplett getrocknet ist. So könnt ihr das Ei flott drehen und wenden wie ihr es braucht, ohne dass ihr auf die noch feuchte Farbe achten müsst.

Jetzt folgt entweder der alte Streichholztrick, wenn ihr die Eier aufhängen wollt. (Also Streichholz abbrechen, Faden drumrum, rein in die obere Eieröffnung.) Oder ihr spart euch die Fadenfädelei und legt die Eier ganz easy in eine Schale.

TMT_Aquarellostereier_10

Na? Pustest du noch oder malst du schon?

TMT_Aquarellostereier_3

schöne andere Dinge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: